✔️ Versandkostenfrei ab 99 EUR ➖ 📞Telefon +49 - (0)651 - 99988757

Mehr als 15.000 Kunden, Apotheken & Heilpraktiker vertrauen unser Qualität


Pharmazeutische Qualität zu fairen Preisen

Unsere Kunden bewerten uns bei Trusted Shops mit "SEHR GUT"

Cannabisöl

10% C'B'D Hanfextrakt
€74,90€64,90
€649,00 / 100ml

Die Begrifflichkeit Cannabisöl kann für viele Verbraucher verwirrend sein, da laut Suchbegriff im Internet diverse Definitionsmöglichkeiten erscheinen. So erhält man beispielsweise Ergebnisse für das immer populär-werdende CBD-Öl, aber auch für Haschöl oder Rick Simpson Öl. Wo liegen hier die Unterschiede und was davon lässt sich legal in Deutschland erwerben? Für welchen Gebrauch lässt sich welches Öl einsetzen, wie wird es produziert und vor allem: Handelt es sich hierbei um ein und dasselbe Produkt, oder existieren wichtige Vor- und Nachteile, die es beim Kauf und Konsum zu beachten gilt?

    Cannabisöl – mit oder ohne THC?

    Wie der Name Cannabis Öl schon verrät, wird es aus der Cannabispflanze, also aus Hanf, hergestellt. Somit handelt es sich bei dem in den Ölen enthaltene pflanzliche Wirkstoffe stets um die sogenannten Cannabinoide. Je nach Art des Cannabinoid-Öls, werden die einzelnen Inhaltsstoffe wie CBD oder THC differenziert – und fällt demnach auch unter das Betäubungsmittelgesetz (BtMG) oder nicht.

      1.1 Was versteht man unter Cannabisöl?

      Das Cannabisöl besitzt seinen Namen aufgrund der Tatsache, dass es aus der Cannabispflanze hergestellt wird. Es ist ein „Oberbegriff“ für alle auf Hanf-basierenden-Öle, die derzeit online oder auch bei Arzt bzw. Apotheke verfügbar sind. In den USA ist derzeit die Bezeichnung „Hemp Oil“, also „Hanföl“, ziemlich populär. In Deutschland hingegen kursieren viele Namen – je nach Definition – durch die virtuelle Welt. So unterscheidet man u. a. zwischen Hanföl, Haschischöl oder CBD-Öl – alle besitzen sie verschiedene InhaltsstoffeWirkweisen und basieren auf unterschiedlichen Herstellungsprozessen sowie Gesetzmäßigkeiten.

        1.2 Die verschiedenen Sorten

        Um Ihnen die Differenzierung zwischen den einzelnen Cannabisölen zu erleichtern und um Ihnen so zu einer potenziellen Einschätzung der dargebotenen Hanfprodukte, insbesondere unserer cbd-cannabidiol.de Produkte zu verhelfen, erläutern wir Ihnen gerne folgende Begriffe:

        • Hanföl
        • Haschöl
        • Marihuana Öl
        • THC Öl
        • Rick Simpson Öl
        • CBD Öl

         

        Hanföl

        Unter Hanföl oder auch Hanfsamenöl wird das Öl verstanden, welches sowohl auf Hanfsamen (Hanfnüsschen) – ein Nebenprodukt des Faserhanfs – basiert als auch für die meisten Produzenten als Grundlage für die Herstellung des eigentlichen Cannabisöls dient. Das hängt vor allem damit zusammen, dass es große Mengen an wichtigen ungesättigten Fettsäuren (z. B. Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren) enthält, jedoch nur sehr geringe Spuren an THC aufweist. Mithilfe des Hanföls als Basis für das Cannabisöl, kann nicht nur deren Wirkung viel besser entfaltet werden, vielmehr besitzt es gute dermatologische Eigenschaften und ist i. d. R. auch gut verträglich.

         

        Haschöl

        Das Haschöl bzw. Haschisch Öl sind sinngemäß das Gleiche und ist per Definition überhaupt kein richtiges Öl. Es handelt sich hierbei primär um ein sogenanntes Oleoresin – also eine spezifische Substanz einer Pflanze, welche aus den Blättern, Samen, Wurzeln oder Früchten mittels eines Lösungsmittels extrahiert wird. Das heißt, das Haschöl wird aus dem Harz der Cannabispflanze gewonnen, indem die Blattknospen beispielweise mit einer Pflanzenpresse zwischen Backpapier ausgepresst werden. Wichtig dabei ist, dass man die getrockneten Cannabisblüten zu Beginn erwärmt, damit es zur Decarboxylierung kommt und die Cannabinoide (z. B. CBD, THC) löslicher werden.

        Das Haschisch Öl kann entweder geraucht, inhaliert oder oral eingenommen werden. Jedoch unterliegt THC in Deutschland ab einer Menge von 0,2 % dem BtMG und ist somit illegal!

         

        Marihuana Öl & THC Öl

        Das Marihuana Öl oder auch THC Öl sind Synonyme des Haschisch Öls – das bedeutet, es handelt sich hierbei lediglich um eine andere Bezeichnung. Somit unterliegen auch diese beiden Varianten des „Cannabisöls“ dem BtMG. Im Allgemeinen liegt der THC-Gehalt, welcher mithilfe der Knospenpress-Methode extrahiert wird, bei etwa 10 bis 30 %. Mittlerweile ist es sogar möglich, THC Öle mit einem THC-Gehalt von bis zu 90 % zu erwerben (siehe Rick Simpson Öl)!

         

        Rick Simpson Öl

        Per Definition entspricht das Rick Simpson Öl (RSO) einem extrem potenten öligen Extrakt, dass bis zu 90 % THC aufweist. Dieses Cannabisöl wird auch in Form von Cannabis Tropfen angeboten und häufig für die Verwendung gegen Krebs gekauft.

         

        Geschichtlicher Hintergrund:
        Rick Simpson war der erste Mensch, der THC-haltiges Öl sowohl als Erstes herstellte als auch die vergessen geglaubte Heilwirkung der Cannabispflanze wieder global zu kommunizieren begann. Aufgrund einer schweren Kopfverletzung, welche er sich im Jahre 1997 zuzog, suchte Simpson nach einer ganzheitlichen schmerzlindernden Medikamentation, die zum einen wenig Nebenwirkungen und zum anderen effizient zu gebrauchen war. Da fielen ihm wieder die Studien über Cannabis ein, und das Hanf schmerzlindernde sowie entzündungshemmende Eigenschaften besitzen soll. Nachdem er mittels seines Cannabisöls die Unfallfolgen erfolgreich behandelt hatte, nutzte Rick Simpson einige Jahre später erneut sein Öl, um damit seinen diagnostizierten Hautkrebs zu behandeln. Auch hier zeigten sich wieder positive Resultate.

         

        Ein Jeder, der sich ein wenig mit der Thematik „medizinisches Cannabis“ auseinandergesetzt hat, kennt den Namen Rick Simpson. Somit ist es kein Wunder, dass insbesondere das Rick Simpson Öl im Zusammenhang mit Krebs häufig erwähnt wird bzw. in diesem Kontext immer mehr an Bekanntheit gewinnt. Mehr dazu können Sie bei Interesse in seinem Buch „Die Antwort der Natur auf Krebs“ nachlesen (1, 2). 

         

        CBD Öl

        Das CBD Öl enthält im Gegensatz zu allen anderen bisher erwähnten Cannabisölen kein THC bzw. so verhältnismäßig geringe Mengen, dass es bei einer Prüfung nicht unter das BtMG fällt. Das gesetzliche Limit liegt hierbei bei 0,2 % THC. Des Weiteren basiert das CBD-Öl i. d. R. auf Hanfsamenöl, wodurch sein breites Spektrum an positiven Eigenschaften nur noch verstärkt wird (z. B. schmerzlindernd, entzündungshemmend, angstlösend) (3-9).

        Wir von cbd-cannabidiol.de bieten Ihnen eine Vielzahl an CBD-Ölen an  – diese sind sowohl für Einsteiger als auch für fortgeschrittene Verbraucher geeignet und können individuell zu Ihrer Symptomatik angepasst sowie dosiert werden. Zudem legen wir großen Wert auf eine reine Herstellung, ökologisch angebauten Nutzhanf und vor allem auf Qualität, die sich zeigen lässt: Wir sind derzeitige Testsieger auf dem deutschen Markt, was das CBD-Öl angeht! Noch Fragen? – Wir beraten Sie gerne!

          1.3 Medizinisches Cannabisöl

          Sowohl Cannabis als auch Cannabis Öl, welches einen höheren THC-Gehalt als 0,2 % aufweist, ist in Deutschland illegal!Somit fallen all diese Produkte unter das BtMG und dürfen nicht frei erworben, gekauft oder konsumiert werden, wie es beispielsweise in den Niederlanden der Fall ist. Jedoch sind viele Menschen auf der Suche nach dem sogenannten medizinischen Marihuana, dass laut neuster wissenschaftlicher Studien in vielerlei Hinsicht Linderung der Beschwerden versprechen soll.

          Seit der Gesetzesänderung der betäubungsmittelrechtlichen Vorschriften im März 2017 darf Cannabis als „medizinische Substanz“ legal verwendet werden. Aber nur, wenn der behandelnde Arzt dem Patienten über eine sogenannte Ausnahmegenehmigung überteilt. Jedoch ist es zum einen schwierig, einen solchen Arzt zu finden und zum anderen, dass später auch die Krankenkasse die entsprechenden Kosten übernimmt! Prinzipiell sind zwar die Krankenkassen dazu gezwungen, die korrelierenden Kosten für medizinischen Cannabis zu übernehmen, lehnen aber bei etwa zwei Drittel der gestellten Anträge aufgrund von „Formfehlern“ ab. Diese verlangen nämlich i. d. R. eine detaillierte Beschreibung über den gesamten Therapieverlauf, Gründe weshalb Cannabis eingesetzt werden soll usw.

          Dies ist nur einer der Gründe, weshalb viele interessierte Menschen, insbesondere solche, die unter großen Schmerzen leiden, häufig abseits der Apotheken im Internet nach geeigneten Produkten suchen. Jedoch ist hier größte Vorsicht geboten, da nicht alle Anbieter mit zertifizierten Gütern werben! Erfahren Sie hier noch mehr zu den Vor- und Nachteilen von Cannabisprodukten.


            Vergleich: CBD Öl vs. THC Öl

             

            Wie bereits in den oberen Abschnitten erläutert, ist Cannabisöl nicht gleich Cannabisöl. Manche der Öle enthalten THC und sind entweder illegal oder man kann es mithilfe einer ärztlichen Bescheinigung in Form von medizinischem Cannabisöl (THC Öl) in der Apotheke kaufen. Andere wiederum, wie das cbd-cannabidiol.de CBD-Öl, enthalten lediglich Spuren von THC (> 0,2 %), weshalb diese keine psycho-aktive Wirkung aufweisen oder unter das BtMG fallen.

              2.1 Gemeinsamkeiten & Unterschiede

               

              Sowohl das THC Öl als auch das CBD Öl werden aus der weiblichen Hanfpflanze der Gattung Cannabis sativa gewonnen. Der Unterschied besteht lediglich im letzten Schritt der Biosynthese und das je nach Art, der jeweilige Wirkstoff antiproportional zueinander ist. Bei beiden Substanzen handelt es sich um Cannabinoide, jedoch wirkt nur das THC psycho-aktiv bzw. psychotrop. In Deutschland ist es laut Gesetz nur möglich Cannabinoid-haltige Produkte mit einer THC-Konzentration unter 0,2 % legal zu erwerben. Alle anderen müssen zuvor vom behandelnden Arzt verschrieben werden. Beide Extrakte weisen positive Eigenschaften im Hinblick auf die Linderung spezifischer Symptome und der Behandlung diverser Krankheitsbilder auf, jedoch besitzt das CBD in vielerlei Hinsicht mehrere Vorteile – insbesondere, weil hierdurch kein Rausch ausgelöst wird und es als Antagonist zum THC wirkt.

                2.2 Vorteile CBD-Produkte gegenüber THC-haltiger Produkte

                 

                Dadurch, dass CBD als Gegenspieler zu THC wirkt, kann es nicht nur eine Fülle an Krankheiten und krankheitsbedingter Symptome lindern , vielmehr kann es zusätzlich Psychosen entgegenwirken, die durch den Konsum von THC ausgelöst wurden. Gleichzeitig werden in Deutschland der Anbau und die Fertigung von CBD Produkten strengstens kontrolliert. Hierzu bedarf es speziellen Zulassungsprozessen der rund 80 europaweit zugelassenen Hanfnutzsorten. Zur Herstellung wird ausschließlich zertifiziertes Saatgut verwendet und das Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung prüft zudem jährlich die entsprechenden Zulassungsbedingungen.

                Ein weiterer Vorteil CBD-haltiger Artikel gegenüber solchen, die auf THC basieren ist, dass durch Cannabidiol kein Rauschzustand ausgelöst wird. Viele Menschen nehmen körperliche Veränderungen als störend wahr, auch wenn im Vergleich zu anderen Arzneimitteln (z. B. Cortison, Neuroleptika) die Nebenwirkungen von THC verhältnismäßig gering sind.

                  2.3 Auf was man bei dem Kauf achten sollte

                   

                  Nicht jeder Drittanbieter, der Cannabisöl verkauft, achtet auf alle essenziellen Aspekte, die es zu beachten gilt, wenn das Cannabisöl seine volle Wirkung entfalten soll. Auch unterscheiden sich oftmals die Preise, wenn man Cannabisöl beispielsweise gegen Schmerzen aus der Apotheke oder dem Internet beziehen möchte. Erfahrungen zeigen, dass man niemals aus den Quellen CBD-Produkte beziehen soll, bei denen vorher das Geld überwiesen werden muss („Money-Transfer-Überweisungen“). Darüber hinaus sollten auf die einheitlichen Standards bei der Erzeugung, Anbau usw. geachtet werden – insbesondere auch auf den THC-Gehalt, sodass man keine illegalen Produkte aus dem Internet bezieht.


                    Quellenverzeichnis

                    1. https://hanfverband.de/node/3430(Stand: 24.09.2018; 16:16 Uhr)
                    2. http://ricksimpsonofficial.com/(Stand: 03.10.2018, 17:13 Uhr) 
                    3. Xiong et al., 2012 
                    4. Iseger & Bossong, 2015 
                    5. Blessing et al., 2015 
                    6. Ganon-Elazar & Akirav, 2013 
                    7. Betthauser, Pilz & Vollmer, 2015 
                    8. Mecha et al., 2012 
                    9. Klein & Newton, 2007