cbd Neukunden Rabatt 10% Neukundenrabatt mit "NEU10" cbd Lieferung Versandkostenfrei ab 99 EUR cbd BeratungTelefon +49 - (0)651 - 69957090

THC Öl: Droge oder Wundermittel?

THC-Öl darf von einem Arzt zur Behandlung verschiedener Beschwerden bei Patienten mit schweren Erkrankungen verordnet werden. Doch was genau ist eigentlich THC Öl? Und handelt es sich dabei nun um eine Droge oder eher ein Wundermittel aus der Cannabispflanze?

10 CBD Öl
€59,90
€599,00 / 100ml
Gelenkwohl - C'B'D Aromapflege-Öl von Osiris
€44,90
€149,67 / 100ml
5 CBD Öl
€29,90
€299,00 / 100ml

Was ist THC Öl?

THC Öl, häufig auch verallgemeinert als Cannabisöl bezeichnet, enthält als Hauptwirkstoff einen hohen Anteil an Delta-9-Tetrahydrocannabinol THC. Zusätzlich können weitere Stoffe aus Hanf enthalten sein, wie zum Beispiel Cannabidiol CBD oder Terpene und Flavonoide - alles natürliche Substanzen, die aus den weiblichen unbefruchteten Blütenständen der Hanf Pflanze gewonnen werden. Die Wirkstoffe werden als Tropfen in öligen Lösungen vom Arzt verordnet und fallen unter das Betäubungsmittelgesetz BtMG.


Ist Cannabisöl gleich THC Öl?

Cannabisöl wird momentan als Überbegriff für verschiedene Cannabis Produkte verwendet, die alles etwas mit Hanf zu tun haben und dennoch große Unterschiede aufweisen. Das führt nicht nur zur Verwirrung der Verbraucher, sondern öffnet auch Betrügern Tür und Tor. Denn mittlerweile wird Hanföl - ein Speiseöl, welches mithilfe eines Kaltpressverfahrens aus den Hanfsamen (Hanfnüssen) gewonnen wird - als teures Cannabisöl angeboten. Dieses enthält jedoch keinen der wertvollen Wirkstoffe - Cannabinoide, Terpene und Flavonoide - die ausschließlich aus den Blüten und blütennahen Blättern weiblicher Cannabispflanzen gewonnen werden und hat mit einem echten Cannabisöl wenig gemein. Damit Sie einen besseren Überblick bekommen, welche Cannabisöle was enthalten, hier noch einmal die wichtigsten Daten dazu.


CBD Öl

CBD Öl ist ein Gemisch aus dem Cannabinoid CBD Cannabidiol und einem Trägeröl. Das Trägeröl ist in der Regel ein beliebiges Speiseöl. Häufig werden hier MCT-Öl, Traubenkernöl oder Hanföl (Hanfsamenöl) verwendet. Des Weiteren können andere Cannabinoide, Terpene und Flavonoide enthalten sein. Diese CBD Öle werden als Vollspektrum CBD Öl bezeichnet. CBD Öl zählt zu den Nahrungsergänzungsmitteln.


THC Öl

THC Öl ist eine Mischung aus Öl und dem Cannabinoid Tetrahydrocannabinol als Hauptwirkstoff. Auch hier können weitere Substanzen aus dem Pflanzenspektrum der Hanfpflanze enthalten sein. THC Öl wirkt aufgrund seines hohen Gehalts von Tetrahydrocannabinol psychoaktiv. Das bedeutet dieses Öl macht high. Allerdings ist dieser Effekt auch immer von der Dosis abhängig.


Hanf Öl

Hanföl ist ein Speiseöl. Es enthält KEINE Substanzen aus den Blütenständen der weiblichen Hanfpflanze aber sehr wohl wertvolle Stoffe wie Omega 3 und Omega 6 Fettsäuren sowie Vitamin E. Daher wird es als hochwertiges Speiseöl für die Unterstützung einer gesunden Ernährung empfohlen. Es hat wenig mit den anderen beiden Cannbisölen gemein, außer dass es ein Produkt aus Hanf ist.


THC Öl & CBD Öl: Unterschiede und Gemeinsamkeiten?

Auf diese beiden Cannabisöle möchten wir etwas genauer eingehen, um noch mal die Unterschiede klar aufzuzeigen aber auch um die Gemeinsamkeiten hervorzuheben. Denn, was viele vielleicht gar nicht wissen: In THC Öl ist oftmals auch CBD Cannabidiol enthalten. Und auch CBD Öle haben in vielen Fällen einen geringen THC Anteil. In Deutschland ist dieser gesetzlich mit max. 0,2 % THC festgelegt.

Unterschied von THC Öl und CBD Öl

Der bedeutendste und gravierendste Unterschied der beiden Cannabisprodukte betrifft Ihre psychoaktive Wirkung. THC wirkt stark psychoaktiv und verursacht somit einen Rausch. CBD Öl besitzt diese Eigenschaft, nicht, selbst wenn es geringe Mengen an THC enthält. Denn aufgrund seiner Funktion als THC Tetrahydrocannabinol Antagonist kann es dessen Psychoaktivität sogar herabsetzen.

Doch auch in Ihren Wirkweisen als Cannabinoide im Zusammenspiel mit dem Endocannabinoid- System weisen die beiden Wirkstoffe deutliche Unterschiede auf. Nähere Angaben dazu finden Sie in unserem Artikel “THC”.

Ein weiterer Unterschied ist die Tatsache, dass das Öl, in welchem große Mengen THC enthalten sind als Arzneimittel gilt, CBD Öl dagegen zu den Nahrungsergänzungsmitteln gehört. Darum bekommen Sie THC Öl auf ärztliche Verordnung und CBD Öl können Sie in Apotheken, Drogerien und im Internet in einem Online-Shop erwerben.


Gemeinsamkeiten von THC Öl und CBD Öl

Zwischen den beiden Ölen gibt es nicht nur den einen oder anderen Unterschied, sondern Sie haben auch ein paar Dinge gemein:


  1. beide Öle enthalten Cannabinoide, Terpene und Flavonoide - zumindest in den Vollspektrum Varianten
  2. beide Öle wirken über das Endocannabinoid-System und lösen bestimmte Effekt in unserem Körper aus
  3. beide Öle gelten in angemessenen Dosen als nicht gesundheitsschädlich und kommen ohne Nebenwirkungen aus (abgesehen vom Rausch bei Tetrahydrocannabinol)
  4. die Wirkstoffe beider Öle sind noch wenig erforscht, verfügen jedoch laut der Wissenschaft unbestreitbar über ein großes therapeutisches Potenzial. (1)

Übersicht FAQ - Zusammenfassung der Wirkstoffe CBD und THC

Eigenschaft

Cannabidiol CBD

Tetrahydrocannabinol THC

psychoaktiv, macht high


Agonist / Partialagonist

Antagonist


Arzneimittel


Betäubungsmittelgesetz

enthalten Cannabinoide

Vollspektrum Öle möglich

ohne gefährliche Nebenwirkungen

bedeutend für die Medizin

Schmerzlinderung

entzündungshemmend

(2)


10 CBD Öl
€59,90
€599,00 / 100ml
Gelenkwohl - C'B'D Aromapflege-Öl von Osiris
€44,90
€149,67 / 100ml
5 CBD Öl
€29,90
€299,00 / 100ml

THC Öl ist nicht gleich THC Öl

THC Öl als Arzneimittel gibt es in verschiedenen Stärken. Das heißt, dass nicht jedes Öl bzw. jeder Extrakt mit einer gleichen THC Konzentration aufwartet. So gibt Lösungen im onkologischen Bereich, die eine Konzentration von bis zu 50% THC erfordern und von denen nur wenige Tropfen oral von den Patienten eingenommen werden. Bei anderen Erkrankungen reichen dagegen auch 20 % THC aus. Aber auch Öle mit einem Gehalt von 6 % THC und 8 % CBD werden von Herstellern als medizinisches Cannabislösung angeboten. Ein weltweiter Hersteller solcher Produkte ist Bedrocan. Ein Unternehmen aus den Niederlanden, dass laut eigenen Angaben der erfahrenste Hersteller von medizinischem Cannabis ist.


Was ist Haschischöl?

Der Begriff Haschischöl wird für ein Öl verwendet, dass besonders viel THC enthält. Im Grunde genommen ist es also nichts anderes als THC Öl. Allerdings findet man den Begriff auch immer wieder im Zusammenhang mit der eigenen Herstellung von Cannabisöl. Das heißt, Menschen stellen Anleitungen zur Verfügung, nach denen man sich selbst Haschischöl aus den Blüten der Cannabispflanze zu Hause herstellen kann.

Das CBD ein großes therapeutisches Potential besitzt ist spätestens nach der Zulassung als Arzneimittel für die medizinische Behandlung von Epilepsie klar. Darum sind Wissenschaftler weiterhin bemüht, die Wirkungen von CBD zu untersuchen und zu verstehen.


Ist Rick Simpson Öl medizinisches Cannabis Öl?

Auch der Begriff Rick Simpson Öl taucht immer wieder im Zusammenhang mit Cannabis, THC Öl oder Haschischöl auf. Bei diesem Öl handelt es sich nicht um medizinisches Cannabisöl. Rick Simpson stammt aus Kanada und hat sich dort einen durch seine Behauptung, er habe mit seinem Cannabisöl Krebs geheilt einen Namen gemacht. Seitdem propagiert er nicht nur in Kanada, sondern weltweit die heilende Wirkung seines selbst hergestellten Cannabis Öls, was auch unter der Abkürzung “RSO” bekannt ist. Auf seiner Website hat Mr. Simpson eine Anleitung veröffentlicht, mit dem sich jeder sein eigenes Rick Simpson Öl herstellen kann.


Cannabis in der Medizin und die therapeutische Wirkung von THC Öl

Auch wenn die Studien zu den therapeutischen Wirkungen von Cannabis und den Cannabinoiden noch recht dünn gesät sind, gibt es doch schon einige dazu. Vor allem kleinere Studien und Fallbeispiele tauchen vermehrt auf. 

In Deutschland wird Cannabis hauptsächlich wegen seiner schmerzlindernden Wirkung bei neuropathischen und chronischen Schmerzen verschrieben. Und es findet in der Krebstherapie Anwendung für die Behandlung von Symptomen, die bei einer Chemobehandlung auftauchen, wie Übelkeit und Erbrechen. Außerdem werden Cannabinoide für die Behandlung von Abmagerung (Kachexie) und Gewichtsverlust zum Beispiel bei AIDS-Patienten eingesetzt. Laut der Bundesärztekammer ist eine “schwerwiegende Erkrankung” eine ausreichende Indikation für die Verschreibung von Cannabis. (3) “Schwerwiegend” ist nach § 34 Abs. 1 SGB V und § 35 Abs. 2 SGB V eine Krankheit, wenn sie:

  • lebensbedrohlich ist oder wenn sie aufgrund der Schwere der durch sie verursachten
  • Gesundheitsstörungen die Lebensqualität auf Dauer nachhaltig beeinträchtigt

Diese Dinge können wichtig werden, wenn Sie als Patient gegenüber der Krankenkasse eine Verordnung rechtfertigen und eine Kostenübernahme beantragen wollen. 

Einsatzgebiete 

Indikationen für die Verschreibung von Cannabis Ölen sind laut einem wissenschaftlichen Report der Techniker Krankenkasse (4):

  • schmerzlindernde Wirkung vor allem bei chronischen Schmerzen (Rheumaschmerzen, Arthritis)
  • Spastizität bei Multipler Sklerose und Paraplegie,
  • Epilepsie
  • Übelkeit und Erbrechen nach Chemotherapie sowie
  • Appetitsteigerung bei HIV/AIDS
  • Depression
  • Psychosen, Angstzustände
  • Demenz
  • Glaukom und
  • Darmerkrankungen

Therapeutische Wirkung

Auch die Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft hat die aktuelle Studienlage ausgewertet (5) und kam dabei zu folgenden Schlussfolgerungen:

Spastizität & Schmerzen bei Multiple Sklerose

Für die Behandlung einer Spastizität gibt es in Deutschland mindestens ein Medikament mit einem Verhältnis THC und CBD von 1:1. Dieses scheint nach Ansichten der Fachleute auch zur Behandlung chronischen Schmerzen bei Multipler Sklerose wirksam zu sein.

Übelkeit und Erbrechen durch Zytostatika

Die Wirkung von Cannabinoiden bei diesen Symptomen gilt als gut untersucht und mehrfach bestätigt.

Auch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte hat auf seinen Seiten Erkenntnisse aus einer Begleiterhebung (6) veröffentlicht und begründete Diagnosen für eine Behandlung mit THC Öl (Cannabis-Extrakt) veröffentlicht. Darin werden unter anderem folgenden Erkrankungen aufgezählt:

  • Schmerz
  • Spastik
  • Anorexie / Wasting (Magersucht/ungewollte Gewichtsabnahme durch Erkrankung oder Fieber)
  • Depression, Angst
  • ADHS
  • entzündliche Darmerkrankungen
  • Schlafstörung
  • Unruhe

Bei der Recherche zu den therapeutischen Wirkungen von THC sind wir auf eine interessante Arbeit von Dr. med. Peter Brauer zum Thema: Cannabis zur Behandlung des Post-Polio-Syndroms PPS gestoßen. Dr. med. Brauer hat mehrere Bücher zum Thema PPS veröffentlicht. Er hat außerdem zum Thema Cannabis bei PPS eine Auswahl von Cannabis-Wirkstoffen zusammengestellt, die seiner Meinung für das Post-Polio-Syndrom bedeutsame medizinische Wirkung haben: (7)

Medizinische Wirkung

Cannabis-Wirkstoff (Cannabinoide, Terpene, Flavonoide) ein Auszug aller Wirkstoffe

Schmerztherapie

CBD, THC, CBC, THCV, CBG, Myrcen, Limonen

Hemmung von Entzündungen

CBD, THC, THCA, THCV, Myrcen, Linalool

Hemmung von Stress

CBD, THC, CBDV, CBC, THCV, CBN

Linderung von Muskelkrämpfen

CBD, THC, CBDV, THCV. Linalool

Schutz und Aufbau von Nerven

CBD, THC, THCA, CBDV

Verbesserung von Aufmerksamkeit und Konzentration

Limonen, Linalool, Pinen


Hat CBD Einfluss auf die therapeutische Wirkung von THC?

Tatsächlich beeinflussen sich die Substanzen aus der Cannabispflanze gegenseitig. Diese Synergie der Cannabinoide nennt man den Entourage-Effekt. Er besagt, dass ein Wirkstoff einen deutlich höheren Effekt aufweist, wenn er in Verbindung mit Substanzen aus seiner natürlichen Umgebung eingenommen wird. Das bestätigt auch die Wirksamkeit von Cannabis-Extrakten, die nicht nur mit einem Wirkstoff aus der Cannabispflanze, sondern gleich mit mehreren Cannabinoide und zusätzlichen Terpenen und Flavonoiden ausgestattet sind. Der Name wurde aus dem französischen hergeleitet, wo Entourage so viel wie Umkreis / Umgebung bedeutet. Im Umkehrschluss gehen Forscher darum davon aus, dass Vollspektrum Cannabisöle wie wir sie bereits bei den CBD Ölen vorfinden eine bessere Wirkung haben, als Isolate.


Ist THC Öl in Deutschland - legal oder nicht?

Es ist kompliziert und eigentlich auch wieder ganz einfach.

THC Öl ist in Deutschland als Arzneimittel legal, darf konsumiert werden und auch der Besitz eines solchen Arzneimittels ist nicht verboten.

Außerhalb dieses Umstandes ist Öl mit einem THC Gehalt über 0,2 % in Deutschland illegal. Das heißt, es darf weder konsumiert noch besessen werden. Es ist nicht frei verkäuflich und die Anwendung kann strafrechtliche Folgen haben. Denn obgleich sich hartnäckig der Glaube hält, dass der Konsum von berauschendem Hanf oder Cannabis Öl legal wäre, ist dem nicht so. Es liegt immer im Auge des Betrachters respektive im Ermessen des Staatsanwalts, ob er Anklage erhebt oder nicht.

Und nun kommt der verwirrende Teil: In Deutschland ist ein THC Gehalt von 0,2 % in CBD Öl legal. Einfach, weil es in dieser Menge keine nachweisbare berauschende Wirkung mehr hat und somit nicht high macht. So ein CBD Öl gilt als Nahrungsergänzungsmittel und ist in Deutschland frei verkäuflich.

Da es immer noch Menschen gibt, die dem Wirkstoff THC nicht so richtig über den Weg trauen, gibt es allerdings auch eine Reihe Hersteller, wie zum Beispiel Nordic Oil und CBD Vital, die genau für diese Kunden CBD Öl im Angebot haben, in dem kein THC enthalten ist. Und auch Cannabidiol Produkte für Haustiere sollten kein THC enthalten, da diese ein Problem mit der Verstoffwechselung von Tetrahydrocannabinol haben.


Hat die Anwendung von THC Nebenwirkungen

Die Nebenwirkungen von THC sind abhängig von der Dosis, der Dauer der Einnahme und der Hanf Pflanze. Dazu kommen individuelle Umstände des Patienten, wie zum Beispiel seine Konstitution. Die Hauptnebenwirkung von THC ist seine berauschende Wirkung. Allerdings wird dieses “high” machen von den meisten als angenehm empfunden teilweise gewünscht. Doch THC soll auch für Depressionen und Misch-Stimmung sorgen und je nach Dosis bis hin zum Kontrollverlust führen. Weitere typische Nebenwirkungen sind ein trockener Mund und gesteigerter Appetit, wobei zweitere bei bestimmten Patienten unbedingt erwünscht ist.


Cannabis Öl Erfahrungen

Es gibt unzählige positive Erfahrungen von Patienten mit langen Leidensgeschichten, die mithilfe von Hanf - mit Cannabis Öl oder auch mit Cannabisblüten zum Rauchen - endlich Linderung gefunden haben. Diese tauschen sich in entsprechenden Internetforen zum Thema Krebs oder Multipler Sklerose aus. Doch auch renommierte Magazine lassen diese Menschen zu Wort kommen. So auch der Stern in einer Online-Ausgabe von 2018. (8)


Patienten berichten

Der Journalist schreibt hier zum Beispiel über einen Patienten mit Morbus-Crohn - einer schlimmen chronisch entzündlichen Darmerkrankung, unter der die Patienten extrem leiden und die als unheilbar gilt. 

Morbus-Crohn

  • Der Mann berichtet über seine Erfahrung: “Ich leide an der entzündlichen Darmerkrankung Morbus Crohn. Bauchkrämpfe, blutige Durchfälle – ich ging irgendwann nicht mehr aus dem Haus. Jahrelang habe ich Medikamente genommen, die das Immunsystem unterdrücken. Meine Haare fielen aus, mein Gesicht quoll auf. Als ich ein neues Mittel bekam, das Krebs verursachen kann, fing ich an, illegal mit Cannabis zu experimentieren. Im Internet hatte ich gelesen, dass das bei Crohn helfen kann. Mit selbst gemixten Blüten-Extrakten wurde ich fast symptomfrei. Mein Arzt glaubte mir – und verschreibt mir heute die Blüten."


Tourette Syndrom

Ein weiterer 23-jähriger Tourette Patient berichtet gegenüber dem Stern:

  • "Ich habe viele Tics, die ich nicht unterdrücken kann. Mein Kopf zuckt, ich beiße mir in die Hand, ich stoße Schimpfwörter aus wie 'Du Schlampe' oder 'Hurensohn'. Anderen kommt so etwas für einen flüchtigen Moment in den Kopf, bei mir baut sich ein großer Druck auf, dann kommen sie über die Lippen. Neuroleptika haben mir früher gut geholfen, aber ich wurde dick, und irgendwann wirkten sie nicht mehr. Seit fünf Monaten rauche ich Cannabis und bin fast Tic-frei. Ich hoffe, das bleibt so."

Leider verurteilen immer noch Menschen die Konsumenten von Cannabis als Drogenabhängige. Auch Ärzte sind dem Thema noch recht blind gegenüber und so soll es vorkommen, dass diese ihre Patienten sogar vor die Tür setzen, wenn diese nach der Verordnung von Cannabis fragen.


THC Öl kaufen

Einfach so in die Apotheke spazieren und Cannabis Öl kaufen geht leider nicht. Dafür benötigen Sie ein Rezept. Da immer noch ein großer Teil der Anträge auf Kostenübernahme von Cannabis auf Rezept von den Krankenkassen abgelehnt wird, bleiben den Patienten drei Möglichkeiten.

  1. Widerspruch einlegen
  2. Cannabis Öl auf Privatrezept erhalten und selbst bezahlen
  3. CBD Produkte als Alternative anwenden

Die Alternative: CBD Produkte

Viele Menschen nutzen als Alternative zu Cannabis auf Rezept bereits CBD Öl oder andere CBD Produkte. Auch von diesen Menschen gibt es unzählige Erfahrungsberichte in den sozialen Netzwerken und entsprechenden Foren. CBD Öle sind immer noch der Renner der CBD Produkte und werden am meisten konsumiert. Sie werden oral eingenommen entfalten schon nach kurzer Zeit ihre Wirkung, die je nach CBD Gehalt bis zu mehreren Stunden anhält. CBD wird genau wie THC, durch spezielle Extraktionsverfahren gewonnen. Die CO₂-Extraktion zählt hier zu den am häufigsten angewendeten Methoden und gilt als Merkmal für eine gute Qualität bei der Herstellung der CBD Produkte. Der vorgeschriebene THC Gehalt von 0,2 % darf nicht überschritten werden. Seriöse Hersteller stellen Ihren Kunden Labor Zertifikate zur Verfügung, in denen der Gehalt der einzelnen Inhaltsstoffe angegeben ist. Auch Medikamente mit CBD sind auf Rezept erhältlich.


    Quellenverzeichnis

    1. https://www.cannabis-med.org/index.php?tpl=page&id=21&lng=de
    2. https://www.cannabis-med.org/index.php?tpl=page&id=21&lng=de
    3. https://www.bundesaerztekammer.de/fileadmin/user_upload/downloads/pdf-Ordner/Versorgung/Cannabis.pdf
    4. https://www.tk.de/techniker/gesundheit-und-medizin/behandlungen-und-medizin/indikationeb-cannabis-medizin-2032610
    5. https://www.akdae.de/Stellungnahmen/Weitere/20160114.pdf
    6. https://www.bfarm.de/SharedDocs/Downloads/DE/Bundesopiumstelle/Cannabis/Vortrag_Cannabis_Begleiterhebung.pdf?__blob=publicationFile&v=3
    7. http://polio.ch/wp-content/uploads/2018/07/Therapeutikum_Cannabis_FF4-18_dt.pdf
    8. https://www.stern.de/gesundheit/medizin/cannabis---berichte-von-spektakulaeren-behandlungserfolgen-7961408.html