cbd Neukunden Rabatt 10% Neukundenrabatt mit "NEU10" cbd Lieferung Versandkostenfrei ab 99 EUR cbd BeratungTelefon +49 - (0)651 - 69957090

CBD Öle

Natur-Öle für Ihr Wohlbefinden

100% Legal

CBD Öl-Tropfen

10 CBD Öl
€59,90
€599,00 / 100ml
Gelenkwohl - C'B'D Aromapflege-Öl von Osiris
5 CBD Öl
€29,90
€299,00 / 100ml

CBD Öl: Alles, was Sie schon immer wissen wollten & nützliche Tipps

Der Run auf CBD Öl ist ungebrochen und momentan ist es buchstäblich in aller Munde. Bereits mit dem Cannabis Gesetz aus 2017 geriet Hanf in den Fokus der Öffentlichkeit. Bis dahin war die Hanfpflanze als Droge verpönt und schon fast aus unseren Köpfen verbannt. Dabei wussten die Chinesen schon vor 5000 Jahren um das riesige Potenzial von Hanf und nutzen diesen als Heilpflanze für vielerlei Beschwerden und zur Erhaltung von Wohlbefinden und Gesundheit. 

Nach und nach fand Hanf den Weg zurück in die westliche Welt, jedoch nicht als Droge, sondern als Nutzpflanze. Mittlerweile werden verschiedene Substanzen der Pflanze auch bei uns als Arzneistoffe verwendet und als Nahrungsergänzungsmittel oder andere Produkte angeboten. Das Cannabidiol im CBD Öl ist nur eines dieser wertvollen Substanzen. Hier erfahren Sie alles darüber.


Woher kommt der Wirkstoff Cannabidiol?

Bei Cannabidiol handelt es sich um eine organisch chemische Substanz, die im Harz der Hanf Pflanze zu finden ist, welches diese in spezielle Drüsen produziert. Diese Drüsen befinden sich vor allem an den Blütenständen, wobei unbefruchtete weibliche Pflanzen deutlich mehr Harz produzieren als männliche. Neben CBD kommen im Harz von Hanf über 100 weitere Cannabinoide, wie zum Beispiel auch THC vor und zusätzlich eine Reihe anderer pharmakologisch wirksamer Substanzen wie Terpene und Flavonoide. 

Tetrahydrocannabinol THC ist der Stoff, aus dem die Träume sind - das heißt, dass es die Rauschwirkung von Cannabis verursacht und uns high macht. 


Warum EU-zertifizierter Nutzhanf?

Für die Gewinnung dieser wertvollen Arzneistoffe und anderer Hanf-Produkte ist der Anbau von zertifiziertem Nutzhanf aus dem EU-Katalog vorgeschrieben. Das liegt an der geringen THC Konzentration und dem hohen CBD Gehalt im Harz dieser Pflanzen. Damit will man seitens der Gesetzgebung sicher gehen, dass sie nicht als Rauschmittel dienen können und Produkte aus deren Harz über einen äußerst geringen THC Gehalt verfügen. Generell ist der Anbau von Nutzhanf streng kontrolliert und nicht jedem erlaubt. Für den Anbau von medizinischem Cannabis gibt es gesonderte Bedingungen.


Was ist CBD Öl: Kurz zusammengefasst

Was ist CBD Öl: Kurz zusammengefasst

CBD Öl ist ein Gemisch aus Cannabidiol, Terpenen und Flavonoiden aus dem Harz der Hanfpflanze und einem sogenannten Basis- bzw. Trägeröl. Bei diesem handelt es sich um ein Speiseöl wie zum Beispiel Olivenöl, MCT Öl oder auch dem Hanfsamenöl bzw. Hanföl aus Hanfnüssen (Samen der Cannabispflanze). Hanföl gilt als sehr hochwertiges Speiseöl und fällt als Nebenprodukt bei der Faserherstellung an. Wenngleich Hanföl keine Cannabinoide enthält, gilt es aufgrund der wertvollen Inhaltsstoffe wie Omega-3 und 6 Fettsäuren und Vitamine als sehr gesund und bekömmlich. Allerdings kann Hanföl äußerlich angewendet Allergien der Haut auslösen.

Tipp:  

Da es sich bei Cannabinoiden um in Öl lösliche Substanzen handelt, gewährleistet das Auflösen in Öl CBD Tropfen eine hohe Bioverfügbarkeit.


CBD Öl: Ein Novel Food?

CBD Öl wird oftmals als Nahrungsergänzungsmittel angeboten, obwohl sich dies momentan aufgrund der rechtlichen Lage recht schwierig gestaltet. Denn seitdem Cannabidiol als “Novel Food” (neuartiges Lebensmittel) gilt, heißt es vom Bundesministerium für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit BVL: “... sind derartige Erzeugnisse bislang nicht verkehrsfähig”. (1) In einigen Städten Deutschlands wird gegenüber den Anbietern von CBD Produkten ein großer Druck ausgeübt. Diese werden aufgefordert ihre Produkte vom Markt zu nehmen und bei Zuwiderhandlung mit hohen Geldstrafen und Schließung von Geschäften und Online-Shops bedroht. Daher findet man CBD Öle im Netz und auch in stationären Shops vermehrt als Aromaöle wieder. Im Grunde darf es nicht als Lebensmittel oder als “zur Einnahme” angeboten werden. In einigen Fällen wurde sogar verlangt, den CBD Produkten den Aufdruck “Nicht zum Verzehr geeignet” zu verpassen. Und das alles, obwohl CBD weder als Betäubungsmittel noch als Rauschmittel gilt und die Hanfpflanze selbst nicht als Novel Food, sondern als Lebensmittel eingestuft wurde.


Unterschied zwischen Vollspektrum CBD Öl / CBD Isolat

Der Inhalt von CBD Ölen kann unterschiedliche sein. Das betrifft sowohl das Basis-Öl als auch die Substanzen, die sich neben dem CBD Anteil in den CBD Ölen befinden. 

CBD Öle gibt es als Vollspektrum Sortiment, aber auch als Isolat und in manchen Fällen werden dem Öl weitere Stoffe wie zum Beispiel Melatonin hinzugefügt. Melatonin ist ein Hormon, welches im menschlichen Körper dafür zuständig ist, den Schlaf- Wachrhythmus zu steuern.


Vorteile der Vollspektrum CBD Öle

Die Inhalte eines CBD Öls bestimmen nicht nur dessen Geschmack, sondern sind auch für weitere Eigenschaften wie Bioverfügbarkeit, allergische Reaktionen und Wirkung verantwortlich. 

CBD Öl

Vorteile

Nachteile

Vollspektrum CBD Öl

  • Hanfextrakt mit dem vollen Pflanzenspektrum
  • Synergien von Terpenen, Flavonoiden und Cannabinoiden
  • Wirkung des
  • Entourage-Effekts
  • bessere Bioverfügbarkeit
  • starker typischer Hanf-Geschmack 

Die Bedeutung des Entourage-Effekts

Als hochwertiges CBD Öl zählen unter den Experten eindeutig Vollspektrum CBD Öl Tropfen. Forscher haben bereits vor Jahren in Studien festgestellt, dass das volle Pflanzenspektrum, wie man es in einem CBD Naturextrakt vorfindet, große Bedeutung für die Wirksamkeit eines CBD Präparates hat. (2) Der sogenannte Entourage-Effekt sorgt dafür, dass die Substanzen besser vom Organismus aufgenommen werden und die Synergien der einzelnen Stoffe in Kombination mit den Substanzen aus ihrer natürlichen Umgebung für eine bessere Wirkung sorgen.

Tipp:

Von einem hochwertigen CBD Öl spricht man immer in Verbindung mit Vollspektrum und CO2-Extraktion.


Unterschiede und Gemeinsamkeiten von CBD Cannabidiol & THC Tetrahydrocannabinol

Im Gegensatz zu THC handelt es sich bei CBD nicht um ein Betäubungsmittel. Das liegt an der psychoaktiven Wirkung von THC auf den menschlichen Organismus. CBD verfügt nicht über diesen Effekt und wahrscheinlich auch keines der anderen bislang bekannten Cannabinoide. Forscher gehen davon aus, dass THC die einzige Substanz in Cannabis ist, die eine psychoaktive Wirkung besitzt.

Allerdings gelten sowohl THC als auch CBD mittlerweile als Arzneistoff und werden für die Herstellung von Medikamenten und Arzneimittelrezepturen verwendet. In bestimmten Fällen darf ein Arzt sowohl THC als auch CBD als Arzneimittel auf Rezept verschreiben. Es gibt bereits Medikamente die den gleichen CBD Anteil wie THC im Verhältnis 1:1 enthalten.

CBD Tropfen Öl kaufen

Cannabis auf Rezept

Cannabis auf Rezept

Auf den Seiten einiger Krankenkassen sind Informationen zur Verordnung von Cannabis durch den Arzt und die Kostenübernahme durch die Krankenkassen zu finden. So stellt die TK zum Beispiel eine Übersicht mit Indikationen zur Verfügung, bei denen eine Verordnung von Cannabis möglich wäre:

  • chronische Schmerzen
  • Spastizität bei Multipler Sklerose und Paraplegie
  • Epilepsie
  • Übelkeit und Erbrechen nach Chemotherapie 
  • Appetitsteigerung bei HIV/AIDS
  • Angststörungen
  • Schlafstörungen
  • Tourette-Syndrom
  • ADHS - auch wenn dazu kaum wissenschaftliche Belege vorliegen.

CBD Öl Wirkung

CBD Öl Wirkung

Um die Wirkung von CBD Ölen zu verstehen ist es wichtig, das Zusammenspiel von Cannabinoiden und dem menschlichen Körper etwas zu kennen. Auf der Suche nach der Ursache für die Effekte von Cannabis auf den Menschen entdeckten Forscher das Endocannabinoid-System ECS - einem Steuerungssystem, ähnlich dem Nervensystem. Dieses ECS verfügt über Cannabinoid Rezeptoren - CB1 und CB2 - welche im ganzen Körper verteilt sind.

Das Endocannabinoid-System, dessen Rezeptoren außer mit den körpereigenen Endocannabinoiden auch mit den Cannabinoiden aus Cannabis interagieren, ist für die Steuerung vieler kognitiver, sensorischer und motorischer Fähigkeiten verantwortlich:

  • Schmerzwahrnehmung
  • retrograde neuronale Kommunikation
  • Gehirnentwicklung
  • Gedächtnis
  • kardiovaskuläre und immunologische Regulierung
  • Motorik
  • Nahrungszufuhr
  • Zellproliferation (Wachstum und Vermehrung von Gewebe)

Der berühmte Cannabis Forscher Ethan Russo äußerte sich in einem Interview zur Wirkung von CBD auf unser Wohlbefinden und sagte, dass es sich bei dem Wirkstoff “um ein krampflösendes Mittel” mit einem großen therapeutischen Potenzial handeln würde. (3) Weiterhin betont der Forscher, dass ein Mangel an den körpereigenen Endocannabinoiden ein Grund dafür sei, dass vielerlei unklare Beschwerden wie Fibromyalgie, das Reizdarmsyndrom oder Migräne auftreten können. Was wiederum vermuten ließe, dass man daraus die oftmals scheinbaren positiven Wirkungen nach der Einnahme von CBD bei diesen Beschwerden ableiten könnte. 

Studien zu Cannabis und Cannabidiol CBD

Aufgrund o.g. Aufgaben des Endocannabinoide-Systems wird gerade bezüglich folgender Beschwerden und den Einfluss auf unsere Gesundheit durch die Einnahme von CBD geforscht:

  • Schlaflosigkeit / Schlaf
  • Stress
  • Entzündungen

Angststörungen

So fanden Forscher in einer Untersuchung im Jahr 2017 heraus, dass CBD angstlösend auf den Menschen wirken könnte (4) und man deshalb seine Anwendung bei Depressionen und Angststörungen diskutiert. 


Schmerzen und Entzündungen

Mehrere Studien aus den Jahren 2011 bis 2017 geben Grund zu der Annahme, dass CBD für die Behandlung von Schmerzen und Entzündungen eine große Bedeutung haben könnte. Eine Bestätigung dafür sehen die Forscher in der Aktivierung der Cannabis Rezeptoren. Nachgewiesen wurden diese Wirkungen auch in einer Studie an Ratten aus dem Jahr 2012 (5)


Krebs

In einer Untersuchung aus dem Jahre 2019 widmeten sich die Forscher aktuellen präklinischen Studien (in-vitro und in-vivo) und fanden heraus, dass CBD eine komplexe Wirksamkeit besitzt, durch den es die Bildung von Tumoren und deren Ausbreitung (Metastasierung) bei verschiedenen Krebsarten hemmen könnte. Bislang wurden die meisten positiven Effekte nach der Behandlung von Glioblastomen (Hirntumoren) festgestellt. Alle aus den Untersuchungen zusammengetragenen Daten legen laut den Forschern nahe, dass CBD ein vielversprechender Kandidat für die Krebsbehandlung sein könnte. (6)


Unterschiede der CBD Öle und anderer CBD Produkte

Unterschiede der CBD Öle und anderer CBD Produkte

Heutzutage fällt es Verbrauchern schwer, sich im Dschungel der unzähligen CBD Produkte zurechtzufinden. Und das betrifft nicht nur CBD Öle, sondern auch andere CBD Produkte.


CBD Öle: Worin sie sich unterscheiden

CBD Öle unterscheiden sich zum einen durch die verschiedenen Inhalte:

  • Basisöl
  • Isolat
  • volles Pflanzenspektrum


Des Weiteren werden CBD Öle aufgrund ihrer CBD Konzentration voneinander unterschieden. CBD Öl ist üblicherweise in folgenden Konzentrationen zu finden:

5 CBD Öl (5%)15 CBD Öl (15%)30 CBD Öl (30%)
10 CBD Öl (10%)20 CBD Öl (20%)40 CBD Öl (40%)

Ab und zu wird CBD Öl auch mit anderen CBD Konzentrationen. Die Prozentangaben bedeuten, dass in einem 10 ml CBD Öl 10% Fläschchen ca. 1000 mg CBD enthalten sind. Bei einem 15 prozentigen Öl sind es 1500 mg Cannabidiol CBD auf 10 ml Öl. 

Ein weiterer Unterschied ist die Anwendung für CBD Öl zum einen für den Menschen und zum anderen für Tiere, wie Hund, Katze oder Pferd. 


Hanfprodukte mit CBD Gehalt - hier ist Vorsicht geboten

Besonders vorsichtig sollten Sie als Verbraucher sein, wenn Ihnen Hanfprodukte mit CBD angeboten werden. Denn nicht überall wo Hanf drauf steht, ist auch CBD drin. Das gilt besonders für einige Öle, denn in letzter Zeit wird einfaches Hanföl überteuert als CBD Öl angeboten. Dabei behaupten die Verkäufer, dass in einem kaltgepressten Hanföl naturgemäß Cannabinoide und andere Substanzen aus der Hanfpflanzen enthalten seien. Das ist schlichtweg falsch. Denn Hanföl wird aus Hanfsamen hergestellt, welches keine Phytocannabinoide enthalten kann, da sich dieses ausschließlich in den Drüsen aber nicht in den Samen der Pflanze befinden. Hanföl hat mit CBD Öl wenig zu tun, es sei denn, es dient als Trägeröl. 

Auch ein “Cannabis Öl” muss nicht zwingend Phytocannabinoide enthalten. Hierbei kann es sich ebenfalls um ein Hanföl bzw. Hanfsamenöl handeln. Schauen Sie also ruhig zweimal hin.


Qualität

Die Qualität der Öle ist sehr unterschiedlich. Um sicherzugehen, dass Sie Produkte mit einem hochwertigen CBD Extrakt kaufen, achten Sie auf folgende Kriterien:

  • Alle Rohstoffe, aus denen der Hanfextrakt gewonnen wird, weisen Bio-Qualität auf und sind damit frei von Herbiziden, Pestiziden, Insektiziden und anderen schädlichen Substanzen.
  • Auch das Basisöl verfügt über Bioqualität.
  • Der Hanfextrakt wurde durch ein sicheres Extraktionsverfahren gewonnen, wie zum Beispiel die CO2-Extraktion.
  • Der Hanf zählt zu den zertifizierten Hanf-Sorten aus dem EU-Katalog und garantiert somit einen geringen THC Gehalt.

Qualitativ hochwertige Öle finden Sie unter anderem bei Nordic Oil, Vaay, Limucan oder CBD Vital. 

Einnahme von CBD Öl

Es gibt verschiedenen Formen der Einnahme von CBD Öl. Sie können das CBD Öl als klassische CBD Öl Tropfen einnehmen. Wenn Sie den typischen Hanfgeschmack nicht mögen, stehen Ihnen CBD Kapseln als Alternative zur Verfügung. Und für Freunde des Dampfens gibt es CBD Liquid, welches Sie mithilfe eines Vaporizers / Verdampfers konsumieren können


Einnahme von CBD Öl

Beste CBD Produkte

Konzentrationen / Inhaltsstoffe

Merkmale

Sativa Öl

  • einfache Dosierung mit Pipette unter die Zunge
  • schnelle Aufnahme über die Mundschleimhaut
  • hohe Bioverfügbarkeit 20-30 %
  • typischer Hanf-Geschmack (bitter, erdig)

Sensitiva Öl

  • gut für Unterwegs
  • einfache Dosierung
  • geschmacklos
  • langer Weg über den Verdauungstrakt
  • geringe Bioverfügbarkeit 5-15 %
CBD Tropfen Öl kaufen

CBD Öl-Anwendung

CBD Öl-Anwendung

Wenn Sie CBD Öl ausprobieren möchten, gibt es bei der Anwendung einige Punkte zu beachten. Leiden Sie zum Beispiel an einer Krankheit oder müssen regelmäßig Medikamente einnehmen, sollten Sie vor der Anwendung von CBD Öl mit Ihrem behandelnden Arzt sprechen. 

Je nachdem, warum Sie CBD Öl konsumieren möchten suchen Sie sich die passende Stärke aus. Experten geben dazu folgende Empfehlungen.

Beschwerden

leichte bis mittlere Beschwerden

mittlere bis stärkere Beschwerden

starke bis sehr starke Beschwerden


CBD Öl Einnahme: Einfach und effektiv

CBD Öl Einnahme: Einfach und effektiv

Empfohlen wird die sublinguale Einnahme von CBD Öl. Das bedeutet, Sie geben mit der praktischen Pipette die gewünschte Anzahl CBD Tropfen unter die Zunge und halten diese dort 1-2 Minuten. So gelangt der Wirkstoff im Handumdrehen in den Blutkreislauf und kann seine Wirkung entfalten. 

Tipp: 

Als CBD Anfänger geben Sie die ersten Male die gewünschte Anzahl der Tropfen auf einen Löffel und markieren sich gedanklich den ungefähren Füllstand der Pipette. Das erleichtert Ihnen die Dosierung. Nach einer Weile werden Sie mit einem geschulten Auge den Löffel nicht mehr benötigen. 


CBD Öl Dosierung: Weniger ist mehr

CBD Öl Dosierung: Weniger ist mehr

Für eine sichere Dosierung halten Sie sich bestenfalls an die Angaben des Herstellers. Ansonsten gilt für den CBD Einsteiger: Bei der Einnahme von CBD ist am Anfang weniger mehr. Das bedeutet, Sie beginnen mit einer geringen Dosis von 3-5 Tropfen täglich und passen diese dann sukzessive an Ihre individuellen Bedürfnisse an. 

Laut den Erfahrungen vieler Anwender, reichen häufig geringe Dosen aus, um die gewünschten Effekte zu erreichen. Gerade zu Beginn der Anwendung führt eine zu hohe Dosierung eher zu unerwünschten Nebenwirkungen wie Müdigkeit oder Übelkeit. 


Einsatzgebiete von CBD

Einsatzgebiete von CBD

Die Einsatzgebiete von Cannabidiol sind äußerst vielfältig. So kommt es nicht nur in Nahrungsergänzungsmitteln bzw. Aromaölen zum Einsatz, sondern wird auch, wie oben bereits erwähnt als Arzneistoff in der Medizin verwendet.

Ein Beispiel ist Epidiolex - ein CBD Medikament zur Behandlung von Epilepsie bei Kindern. Aber auch der Einsatz von CBD Öl Arzneimittelrezepturen zählt dazu. 

Dabei scheint es nicht nur auf den Menschen positiven Einfluss zu haben, sondern auch bei Hunden oder Pferden eine Wirkung zu zeigen. Denn auch hier steigt die Nachfrage und so werden immer mehr CBD Produkte auch für Tiere entwickelt und angeboten.


CBD Öl kaufen: Wichtige Tipps

CBD Öl kaufen: Wichtige Tipps

Wenn Sie CBD Öl kaufen möchten, stehen Ihnen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung, denn CBD Öl gibt es nicht nur in Online-Shops, sondern auch in Apotheken, Drogerien und eigens dafür eröffneten regionalen CBD-Shops. 

Das größte Angebot gibt es jedoch üblicherweise in gut sortieren Online-Shops. Handelt es sich um seriöse Anbieter, finden Sie hier zu allen Produkten entsprechende Informationen zum Hersteller bzw. zu den Inhalten der Produkte, den Herstellungsverfahren, der Qualität der Rohstoffe und Zertifikate und Analysen von Laboren.

Tipp:

Hände weg von besonders billigen Produkten. Hier laufen Sie Gefahr Betrügern aufzusitzen. Die Herstellung von CBD aus hochwertigen Rohstoffen mit sicheren Extraktionsverfahren hat seinen Preis. Ein billiges CBD Produkt kann nur mit schlechter Qualität einhergehen. Schauen Sie auch immer auf die Bewertung in den Shops.

Beispiel für seriösen Anbieter sind:


Das erkennen Sie zusätzlich an der einen oder anderen positiven Bewertung von Kunden und einem rechtlich korrekten Online Auftritt der Hersteller oder Shops.  

Ein weiteres Kriterium eines seriösen CBD Verkäufers im Internet sind unterschiedliche Möglichkeiten der Bezahlung, wobei die sicherste Option der Kauf auf Rechnung oder die Bezahlung per Paypal ist. 


Quellenverzeichnis

  1. https://www.bvl.bund.de/SharedDocs/FAQ/DE/02_Unternehmer/01_Lebensmittel/03_FAQ_Hanf_THC_CBD/03_FAQ_Cannabidiol_CBD.html
  2. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/9721036/
  3. https://www.youtube.com/watch?v=IffacdsVsG4
  4. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/28553229/
  5. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/22585736/
  6. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6928757/